Das Potenzial Multichannel im B2B Marketing nutzen

Heavystudios und Q2E


Helmut Niessl von Heavystudios und Josef Hörersdorfer von Q2E GmbH greifen im Agenturverbund nach den Sternen. Mithilfe langjähriger Erfahrung aus beiden Welten können sie optimal das Bedürfnis und das Entscheidungsverhalten prospektiver Kunden ermitteln und effizient steuerbar machen.

Josef Hörersdorfer versteht sich mit seiner Mannschaft von Q2E schon lange als Wegbereiter für die Digitalisierung von Unternehmen, die unaufhörlich wächst und dadurch komplexer und zudem überlebensnotwendig wird. Schlüssige Marketinginstrumente und Erlebniswelten, die letztendlich zum Kaufabschluss führen, sind die Passion von Heavystudios rund um Helmut Niessl. Es war also nur mehr eine Frage der Zeit, bis man ein Leistungsprodukt für gemeinsame Kunden aus der Taufe hob.

Josef Hörersdorfer von Q2E setzt sich für Multichannel ein.
Josef Hörersdorfer will ergiebige Antworten aus Big Data.

Lieber Josef, euer „Multichannel Booster“ ist darauf ausgerichtet, die sogenannten „richtigen“ Kunden zu finden. Die Akquise-Phase wird effizienter und die Abschlussquote dramatisch höher – davon seid ihr überzeugt. An wen genau richtet ihr euch mit diesem Produkt?

Josef Hörersdorfer: Unsere beiden Firmen können auf unzählige Referenzen aus der B2B-Branche zurückblicken, und daraus haben wir auch die meiste Erfahrung für die wirklichen Bedürfnisse gezogen. Daher richtet sich unser Consulting zunächst an Mittelständer und Großbetriebe aus der vorwiegend technischen Branche.

Helmut Niessl von Heavystudios für den Multichannel Booster
Helmut Niessl will Verständnis für Marke neu aufbauen.

Lieber Helmut, um Bedürfnisse ging es ja nicht nur bei der Erschaffung eures Produkts. Bedürfnisse zu erkennen und abzubilden – das ist auch einer der großen Benefits, die sich Kunden aus den Workshops mitnehmen und in ihre Unternehmensprozesse integrieren. Was hat der Kunde letztendlich davon?

Helmut Niessl: Bei einem Vortrag von Dietmar Dahmen habe ich erkannt, dass aus den Bereichen Online und Offline eigentlich „No Line“ wird – es ist also die absolute Verschmelzung der beiden Welten im Gange. Der prospektive Kunde von heute unterscheidet das auch gar nicht mehr: ob es das Betreten einer Filiale oder der Besuch auf der mobilen Website ist – das zu erwartende Kauferlebnis muss stimmig sein und unbedingt zum nächsten Touchpoint führen. Für Werbung, die nur hübsch aussieht und Aufmerksamkeit erzeugt, ist der Zug abgefahren.

Josef und ich wollen, dass die vielen analogen und digitalen Medienkanäle (also Multichannel eben) so abgestimmt sind, dass der Kunde sein schon vorhandenes Potenzial an Markenkraft und Produktdarstellung voll ausschöpft.

Lieber Josef, die Messbarkeit und Auswertung von ab nun zu sammelnden Daten wird ein Erfolgskriterium sein. Sind die am Markt vorhandenen Tools schon ausgereift?

Josef Hörersdorfer: Um die Angebotspalette der Software-Lösungen brauchen wir uns keine Gedanken machen. Unser Fokus liegt darauf, welche Daten uns zu ergiebigen Antworten führen – was will ich von wem wissen und warum macht jemand was zu welchem Zeitpunkt. Oft mangelt es an der ausreichenden Beschäftigung mit der Zielsetzung und dem dafür geeigneten Medienkanal. Helmut und ich können das gemeinsam abbilden, umsetzen und unseren Kunden weitergeben – vom CEO bis zum Lehrling, von der öffentlichen Markenwahrnehmung bis zum persönlichen Kundenservice.

Zum Schluss eine Frage an euch beide: Das Vorhaben, den Multichannel-Booster zu etablieren, klingt ambitioniert. Was ist euer Leitgedanke dahinter?

Beide: Think big! (lachend)

Die Werbeagentur Heavystudios und die Online-Agentur Q2E haben gemeinsam einen Personalstand von 15 Mitarbeitern – beide mit Sitz in St. Pölten. Sie blicken auf eine über 10-jährige Projektzusammenarbeit zurück und entwickelten in diesem Zeitraum viele eigenständige Dienstleistungsprodukte. Unter anderem ist das CMS-System Edwin eine Entwicklungsarbeit der Mannschaft von Q2E. Heavystudios entwickelte das Beratungstool „Marktcockpit“, mithilfe dessen man eine eindeutige Marktpositionierung einnimmt und ausbauen kann.

© Heavystudios | Fotos: Q2E