Nicole Högl neu im Team von Heavystudios

Nicole Högl neue Mitarbeiterin bei Werbeagentur Heavystudios

Das vor 3 Wochen abgeschlossene Marketing & Sales Master-Studium in der IMC Fachhochschule Krems mit dem Schwerpunkt „Brand Management“ war nun der endgültige Auslöser, unsere neue Mitarbeiterin vor den Vorhang zu bitten. Was sie im Agenturleben bewegen will und was sie bewegt, lesen Sie hier im Interview – gespickt mit etwas unerwarteten Fragen.

„Habe fertig!“, könnte man jetzt nach der Prüfung sagen! Was war die Quintessenz für dich persönlich in diesem Studium?

Die Quintessenz meines Studiums war definitiv customer centricity. Uns wurde nahezu in jedem Kurs ans Herz gelegt, dass sich alles um den Konsumenten dreht. Man muss sich in den Kunden hineinversetzen können um die Bedürfnisse der Kunden zu verstehen und sie dadurch ideal anzusprechen, egal ob im B2B oder B2C Segment.

Danach gleich der Einstieg in eine Werbeagentur. Gibts da so etwas wie einen Clash Of Cultures?

Im echten Leben läuft es nicht immer genau nach Plan und Kunden beziehungsweise deren Marketing Probleme kann man nicht in einen Topf werfen. Oft sind Soft Skills wichtiger als theoretisches Wissen. Jedoch sind Modelle die während des Studiums wichtig waren auch in der Praxis oft gefragt. Hier fällt mir auf Anhieb die Customer Decision Journey oder Buyer Personas ein. Diese Modelle helfen mir, mich in Kunden hineinzuversetzen und helfen daher bei fast allen Projekten weiter.

In der Markenarbeit ist der erste Eindruck so entscheidend. Ehrlich, was war dein allererster Eindruck als Du uns getroffen hast?

Mein erster Eindruck von Heavystudios: lässige Leute, die sich nicht verstellen und verbiegen … und von denen ich noch vieles lernen kann. Der erste Tag bei Heavystudios war besonders spannend, da an diesem Tag gleich unser Fotoshooting für die neue Website stattfand. Deshalb bekam ich gleich die volle Ladung Heavystudios-Schmäh zu spüren.

Schmähkultur gehört auch zur Agenturkultur. Wäre Heavystudios keine Werbeagentur sondern im Lebensmittelhandel tätig. Was würde es verkaufen?

Heavystudios wär auf alle Fälle kein Massenprodukt. Auf Anhieb fällt mir da Bier ein. Vielleicht Bier in ausgefallenen Sorten. Bier ist gesellig und bringt Leute zsamm – so wie Heavystudios eben.

Das Bier Bringt mich auf deine 3K – Katzen, Krimis und Kuchen. Unsere Leser wollen über Deine Lieblinge erfahren. Hast Du Welche?

Mein Lieblingsrezept wechselt zirka alle zwei Wochen. Zurzeit ist es Erdbeertiramisu 🙂

Mein Lieblingskrimi ist Totenfrau von Bernhard Aichner. Sein Schreibstil ist ganz speziell und deshalb lese ich seine Bücher so gern. Die Bücher von Andreas Gruber und Simon Becket verschlinge ich auch – deren Schreibstile sind etwas normaler aber die Handlungen oft noch grauslicher.

Meine Lieblingskatzen sind definitiv meine zwei Stubentiger Louis und Charly. Die beiden sind wie Tag und Nacht. Der eine brav, die andere schlimm. Tiere mit einem einzigartigen Charakter die mir jeden Tag verschönern.

Alles sehr analog und real deine Hobbies. Wird es noch einen realen Kunden deines Wissens nach in Zukunft geben?

Digitalisierung wird immer wichtiger, das haben wir natürlich auch im Studium besprochen. Doch auch wenn ein Kunde hinter dem PC sitzt – es wird immer ein realer Kunde sein. Es ist ja noch immer ein Mensch der sozusagen hinter der digitalen Wand sitzt. Und es wird immer das Wichtigste sein dem Kunden den besten Service zu bieten, egal ob on- oder offline.

Bei dieser Zuversicht und professionellen Einschätzung der Lage wirst Du noch sehr viel wertvollen Input in unsere Projekte bringen. Alles Gute beim Eintauchen in die neue Agentur-Welt!

COPYRIGHT: HEAVYSTUDIOS 2017 / FOTO: HerrundFraulechner