Zielgruppen sind out? Buyer Persona … Marketing

rotes Männchen auf Zielscheibe

Bei vielen Briefings geht es zunächst um die Frage, an wen genau wir unsere Werbebotschaften richten wollen. Die Zielgruppendefinition gehört also zur Hausaufgabe. Altersspanne, Geschlecht, Einzugsgebiet, Interessen oder Kaufkraft sind da typische Parameter, die herangezogen werden.

Dennoch kann man hier Gefahr laufen, ein verwaschenes Bild aus all diesen Schnittmengen zu erhalten. Lassen sich so wirklich relevante Kunden zusammenfassen? Das kann beim Entwickeln von Kommunikationskonzepten hinderlich sein, weil nur ein verallgemeinerndes Gesamtbild entsteht.

Das Persona-Konzept stellt sich typische Nutzer oder Kunden meines Produktes als „reale Personen“ vor. Sie bekommen Namen, haben bestimmte Berufe, Hobbies und leben in ihrem ganz persönlichen Umfeld.

Der folgende Artikel von Christoph Ludewig ist meiner Meinung nach ein perfekter How-to-Leitfaden: +++Die richtigen Fragestellungen, seine Zielgruppe mit dem Persona-Konzept zu erkennen+++.

Copyright: Heavystudios | Foto: IStock