Von Steaks, Smartphones und Schimmelpilzen – Eine Broschüre zum Symposium

Am 5. September 2019 fand im Schloss Grafenegg ein hochkarätiges, internationales Symposium unter dem Titel „food & feed 4.0 – Sichere Lebensmittel für die Zukunft“ statt. Ecoplus und die ERBER Group beauftragten Heavystudios mit der Konzeption, Gestaltung und Produktion der Begleitbroschüre zur Veranstaltung, die sich mit der Digitalisierung der Wertschöpfungskette in der Lebensmittelindustrie auseinandersetzte. Nach Briefing-Gesprächen, Durchsicht aller Unterlagen und allgemeinen Recherchen blieb die Frage: „Was haben ein Steak, ein Smartphone und ein Schimmelpilz gemeinsam?“.

Design Thinking? Design Thinking!

Um ein passendes, einzigartiges Druckprodukt zu realisieren, bedarf es, neben der grafischen Umsetzung und der typografischen Satzarbeit, vor allem einer guten Idee für das Keyvisual!

Design Thinking ist ein Ansatz zur kreativen Problemlösung und zur Entwicklung neuer Ideen. Ziel dabei ist es, Lösungen zu finden, die aus Nutzersicht auf Anhieb überzeugend sind. Die in diesem Fall angewandte High-Speed-Methode für Design bestand aus 3 wesentlichen Schritten:

STEP 1: Kreative Sprungbretter

Der Kreativprozess bei Heavystudios findet an der „Gelben Wand“ statt. Und es gilt der Grundsatz: Es gibt keine schlechten Ideen – Quantität erzeugt Qualität. Um bewusst NICHT in Lösungen zu denken, wurden für „food & feed“ Symbole aus Alltagssituationen skizziert. Das Denken wurde sozusagen neutralisiert.

STEP 2: Begriffe zum Thema

Im zweiten Schritt wurde der Fokus auf das Kernthema gelenkt. Alle Begriffe, die mit dem Thema „food & feed“ in Verbindung gebracht werden, wurden an der Wand notiert.

 

 

STEP 3: Erste Bildideen

Erst in Schritt drei wurden die ersten Bildideen skizziert. Immer noch völlig ohne Computer-Unterstützung. Ganz bewusst manuell.

 

 

Sehr rasch setzte sich DIE EINE Bildidee durch. Daraus wurden in weiterer Folge Sujets passend zu jedem Fachvortrag entwickelt. Komplexe, schwer erklärbare Themen wurden für den Leser leicht konsumierbar gestaltet. Sie laden den Betrachter ein, unmittelbar in die jeweilige Thematik einzutauchen. Die Spannung auf das nächste Sujet steigt von Seite zu Seite. So wird auch das Durchblättern der Broschüre zum Erlebnis.

Apropos Blätter-Erlebnis: Bei einem Print-Produkt spielt natürlich auch die Haptik eine große Rolle. Hier greifen wir gerne auf regionale Druckpartner zurück. In diesem Fall auf die Druckerei Dockner aus Kuffern/NÖ. Know-how bezüglich der optimalen Papiersorten trifft hier auf exzellente Beratungsqualität.

COPYRIGHT: HEAVYSTUDIOS 2019; Fotos: istockphoto.com