Lehre? Respekt! Stefanie Pfabigan landet im zweiten Bildungsweg bei Heavystudios

Stefanie Pfabigan bei Heavystudios

Seit kurzem gibt es ein neues Gesicht bei Heavystudios: Stefanie Pfabigan hat als Lehrling/Praktikantin eingecheckt. Wir haben die 24-jährige für Sie vor den Vorhang geholt, um sie etwas näher vorzustellen. Ihr beruflicher Werdegang ist nämlich nicht ganz alltäglich, aber: Lesen Sie selbst!

Aus welcher „Ecke“ kommst du? Was hast du bisher gemacht?

Vor Heavystudios habe ich Psychologie an der Universität Wien studiert. Nach einigen Semestern stand für mich aber fest, dass ich Kreativität nicht nur im Privatleben brauche, sondern auch im Berufsleben, um wirklich glücklich zu sein.

Was gab den Ausschlag, die Richtung noch einmal komplett zu ändern?

Auf der Suche nach etwas Neuem, das meine Kreativität nicht nur fordert sondern auch fördert, und weiters eine gewisse Vielseitigkeit besitzt, bin ich auf Grafikdesign gestoßen. Ich war von Anfang an begeistert von den unterschiedlichen Bereichen, der Ästhetik und auch von den Verbindungen zur Psychologie. Das gewisse Etwas, das mir beim Studium immer gefehlt hat, habe ich hier gefunden und sofort gespürt, hier werde ich mich wohl fühlen.

Wann hat sich die Kreativität in deinem Leben bemerkbar gemacht?

Kreativität war eigentlich immer schon ein Bestandteil meines Lebens. Schon als Kind verbrachte ich die meiste Zeit damit etwas zu malen, zu gestalten und fantastische Welten zu erdenken. Deshalb entschied ich mich später dafür meine Kreativität im BRG/BORG St. Pölten auszuleben und habe dort die musikalische Unterstufe abgeschlossen und danach im bildnerischen Zweig maturiert.

…und was ist für dich Kreativität?

Kreativität bedeutet für mich Freiheit, Spaß und Neugier. Sie bereichert meiner Meinung nach viele Bereiche des Lebens. Man kann immer wieder neue Herangehensweisen ausprobieren, experimentieren, etwas Neues schaffen und unkonventionelle Lösungen finden. Kreativität ist für mich sehr vielseitig und ein bisschen so, als würde man wieder durch die Augen eines Kindes sehen.

Was erwartest du von deiner Lehre bei Heavystudios?

Ich denke Heavystudios ist der richtige Ort, um viele Facetten des Agenturwesens kennenzulernen. Ich möchte so viel wie möglich von erfahrenen Menschen lernen und mich inspirieren lassen. Ich denke hier trifft das Sprichwort „Der Weg ist das Ziel“ den Nagel auf den Kopf.

Das Motto unseres heurigen Betriebsausflugs war „Beauty“: Wo ist Schönheit & Ästhetik für dich besonders wichtig?

Privat ist mir Ästhetik in meinem Zuhause sehr wichtig. In einem schön eingerichteten Heim fühlt man sich wohler und kann besser entspannen. Hier kann ich sein wer ich bin und beim Einrichten meiner Kreativität freien Lauf lassen. Ein weiterer Bereich wo mir Ästhetik und Schönheit wichtig ist, ist der digitale Bereich. Ich folge vielen Fotografen, Künstlern und Digital-Artists um ganz simpel per Mausklick immer eine geballte Ladung Inspiration parat zu haben oder einfach nur meinen Tag zu verschönern.

Was uns noch interessiert: Wofür brennst du? Was treibt dich an?

Ich brenne für Kunst, Farben, Formen und kreatives Schaffen. Ich bin immer neugierig auf neue Techniken und möchte so viel wie möglich selbst ausprobieren und lernen. Und was mich antreibt? Kaffee 😁

Wenn du nicht gerade an deiner Ausbildung feilst, machst du was gerne privat?

Privat bewege ich mich viel im digitalen Raum und habe ein Faible für die japanische Popkultur. Als Ausgleich zur digitalen Welt versuche ich mich immer wieder gerne an Kunstprojekten und Spezialfertigkeiten wie dem Buchbinden oder der Lederbearbeitung. Für die Zukunft stehen Holzveredelung mit Epoxidharz und ein Glasbläser-Workshop auf meiner Liste. Und wenn ich mal einfach nur eine Pause brauche, kuschle ich gerne mit meinen zwei Stubentigern auf der Couch.

COPYRIGHT: HEAVYSTUDIOS 2019